Es geht um Ihr Geld.

In kaum einem Gebiet des Rechts wird soviel Geld verdient wie auf dem Gebiet des Kapitalanlagenrechts. Wer jedoch annimmt, dass der Anleger das Geld verdient, der unterliegt in den meisten Fällen einem Irrtum. Vorwiegend verdienen die Betreiber und Vermittler der Kapitalanlagen an den Geldern der Anleger. Die Anleger verlieren häufig ihr Kapital. Die vormals viel versprechenden Betreiber oder Vermittler der Kapitalanlage weisen bei Auftreten von Komplikationen alle Beratungsfehler von sich. Wendet sich der Anleger im Verlustfall an die Anlageberater, trifft er auf taube Ohren und Abfertigungstaktiken. Der Anleger wird vertröstet und soll sich gedulden bis sich die Lage an den Finanzmärkten wieder verbessert. Erfahrungsgemäß verhält es sich indes derart, dass bei erstmaliger Verschlechterung der Kapitalanlage auch bei geduldigem Ausharren keine Verbesserung des Investments zu erwarten ist. In der Regel verschlechtert sich die Ertragslage für den Anleger bis hin zum kompletten Verlust.

In einem solchen Fall ist der Kapitalanleger gut beraten, sich an einen im Kapitalanlagerecht erfahrenen Rechtsanwalt zu wenden für eine Erstberatung.

Frau Rechtsanwältin Claudia Köhler steht Ihnen kompetent zur Seite und setzt erfolgreich Ihre Rechte durch.

Rufen Sie mich an unter 030 / 6500 6597 oder füllen sie den Fragebogen für geschädigte Kapitalanleger aus. Mail an info@investmentschutz.de.

_________________________

Frau Rechtsanwältin Köhler hat bisher diverse Fälle im Kapitalanlagenrecht erfolgreich bearbeitet. Unter anderem klagte sie gegen die Deutsche Bank, die Commerzbank (ehemals Dresdner Bank) , die Citibank (ehemals Targobank), die Ärzte- und Apothekerbank, die schweizer UBS-Bank und diverse Fonds, wie geschlossene und offene Immobilienfonds, Medienfonds, Schifffonds.

Unter anderem klagte sie diverse Beteiligungen in Form von Zertifikaten an der Lehman Brothers Bank vor Amts- und Landgerichten deutschlandweit ein. Die Lehman Brothers Bank hatte kurz vor ihrer Insolvenz eine Holding in den Niederlanden gegründet, um in Europa Anlegergelder einzusammeln. Dazu bediente sie sich vor allen Dingen der ehemaligen Dresdner Bank, heute Commerzbank und der Targobank, heute Citibank.

Weiterhin setzte Frau Rechtsanwältin Köhler die Rechte der Anleger in Zins- und Währungsswaps durch, wie zum Beispiel Balanced Currency Harvest der Deutschen Bank. Weiterhin übernahm sie die Vertretung in Premium Management Immobilienanlagen der Commerzbank.

Wir verweisen weiterhin auf die Rubrik Referenzen.